Translate

13. November 2021

Erstimpfer willkommen! (Zweit- und Auffrischimpfer auch)

Liebe Patienten,

es gibt bei uns im Kreis noch viele Menschen, die aus welchen Gründen auch immer nicht gegen Covid-19 geimpft sind. Unsere gesundheitliche Versorgungslage spitzt sich immer weiter zu. Wie Sie alle sicherlich wissen, schützt auch eine Impfung wie jede andere medizinische Maßnahme nicht zu 100 % vor einem schweren Krankheitsverlauf. Das Risiko für einen solchen wird aber doch ganz erheblich reduziert. Unsere Systeme wären schon alleine mit den verhältnismäßig seltenen schweren Impfdurchbrucherkrankungen ausreichend belastet. Die ungebremste Verbreitung der Deltavariante unter über 20 Millionen Ungeimpften in Deutschland bringt unser medizinisches Versorgungssystem aber auf allen Ebenen an den Rand der Erschöpfung. 

Mit wem auch immer ich  im Gesundheitssystem zu dieser Thematik spreche - niedergelassene Hausarztkollegen, Fachärzte, Kinderärzte, Krankenhausärzte, Intensivmediziner, Krankenpfleger, Pflegedienste, Altenheimbeschäftigte, Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, Psychiater, Mitarbeiter des Gesundheitsamts, nicht zuletzt natürlich auch akut und chronisch erkrankte Patienten - es können alle nicht mehr! Die langen Monate der Pandemie mit Ihren zahlreichen widersprüchlichen Aspekten, Angst und Einschüchterung, Hoffnung und Verzweiflung, Einsamkeit und Atemnot, Hilflosigkeit und Ausgeliefertsein, Überforderung und Leid haben überall in unserer Gesellschaft ihre Spuren hinterlassen. 

Ja, es ist richtig: die neu entwickelten Impfstoffe können einem wirklich Angst machen. Es kann doch kein Mensch uns mit letzter Sicherheit sagen, was wir in 10 oder 20 Jahren als Folge der pandemischen Katastrophenlage wirklich noch zu erwarten haben. Aber bleiben wir doch bitte realistisch: kein Mensch kann uns zu irgendeiner in der Gegenwart stattfindenden Maßnahme wirklich mit Sicherheit sagen, was sie für uns in 10 oder 20 oder 30 Jahren bedeuten wird. Das gilt für biologisch oder industriell hergestellte Lebensmittel genauso wie für Kohle-, Sonnen- oder Atomstrom, genauso wie für Schmerzmittel, Antibiotika oder Chemotherapeutika oder aber alles andere was wir tun und lassen. 

Was wir aber sicher wissen ist, dass die Impfung gegen Covid jetzt in diversen Impfstoff-Formulierungen weltweilt bereits milliardenfach durchgeführt worden ist. Wir wissen, dass die Impfung insgesamt ziemlich gut verträglich ist und dass es nur eine verschwindend geringe Zahl an schweren Nebenwirkungen gibt. Wir wissen, dass für keine einzige der in der Geschichte der Menschheit eingesetzten Impfungen jemals eine Spät-Nebenwirkung im Sinne einer erst nach Jahren auftretenden Folgeerkrankung einer Impfung nachgewiesen wurde (der sich hartnäckig haltende vermutete Zusammenhang zwischen MMR Impfung und Autismus ist ein vielfach widerlegtes Postulat ohne jegliches wissenschaftlich haltbares Fundament). Wir wissen, dass die Impfung ziemlich gut gegen einen schwereren Verlauf der Covid-Erkrankung hilft. Und wir wissen, dass die Impfung von den Gesundheitssystem-Verantwortlichen der ganzen Welt ganz unabhängig von der jeweiligen politischen Grundgesinnung befürwortet wird.

Nach allem, was ich nach rund 1500 PCR Abstrichen, 2000 Schnelltests, ca 200 Covid-Erkrankten, 15 an Covid verstorbenen Patienten und rund 1000 durchgeführten Covid-Impfungen weiß, ist die Impfung die viel besser verträgliche und empfehlenswerte Form der Immunisierung gegen Covid-19. Es wird meines Erachtens nach voraussichtlich spätestens Ende 2022 sowieso eine 100%ige Immunisierung der Gesamtbevölkerung  (Geimpft oder Genesen) geben. Nach meinem besten Wissen und Gewissen, und ich blicke hier auf mit meiner Ausbildung insgesamt 30 Jahre medizinisch-ärztliche Erfahrung, davon fast 18 Jahre in eigener Praxis niedergelassen, zurück, ist die Impfung der schnellste und beste verfügbare Weg, um mit möglichst wenig Kollateralschäden dahin zu kommen. 

In diesen Wochen widmen wir unsere Arbeitkraft deshalb soweit wie irgendwie möglich der Bereitstellung von neuen Impfterminen für die Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen gegen Covid. Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna sind unseres Erachtens nach am besten geeignet, wir diskutieren mit Ihnen aber gerne auch die Vor- und Nachteile der anderen zur Verfügung stehenden Impfstoffe (bei uns bislang noch Astra und Johnson) und impfen Sie auf expliziten Wunsch ggf. auch damit.

Rein vorsorglich noch dieses: Die Covid-Impfungen in unserer Praxis sind unabhängig von Ihrem Versichertenstatus für Sie völlig kostenfrei. Wir erhalten pro Impfung vom Staat 20 Euro und können damit gerade die enormen Kosten für Logisitk, Hygiene, Personal, Räumlichkeiten etc decken. Die Covid-Impfungen sind für uns finanziell völlig unattraktiv. Wir bieten sie ausschließlich deshalb so forciert an, weil wir denken, dass es richtig und gut ist. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blog abonnieren per Email

Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

Dieses Blog durchsuchen

Beliebte Posts